Kreativer Tanz für die ganz Kleinen -

mit Geschichten, Bildern und Fantasiefiguren!

Kinder lernen am besten, indem man das Abstrakte greifbar macht: Man gibt ihnen Bilder mit, die sie kennen! Kleine Bewegungsabläufe können so schnell vermittelt werden, viel schneller als durch lange Erklärungen: „Der linke Fuß küsst den rechten Fuß“ verwende ich als Beschreibung einer Seitwärtsbewegung oder aber „wir rühren den Kuchen“ für eine Armbewegung – schnell wird begriffen, was man mit einem „Knöchel“ oder einem „Handgelenk“ lange erläutern müsste. Mit Figuren wie z.B. „Willi Wirbel“ bekommen die Kindern sogar Figuren mit auf den Weg, die sie sich merken können. Diese Bilder kann ich in der Folgestunde wieder aufgreifen – unendliches Nochmal-erklären vermeide ich dadurch.

 

Komplexere Abfolgen werden anhand von Geschichten erläutert, beispielsweise mit dem Zauberraum-Spiel: einem Haus, wo Menschen hineingehen, die entweder glücklich, traurig oder aber ausgelassen sind. Dadurch entsteht selbst bei den Lütten schon ein Bewusstsein für ihren Körper und seinen Ausdruck. Abwechslung wird durch verschiedene Gerätschaften gewährt, durch Bälle oder Bänder – so hält sich die Freude am Tanzen frisch!

 

Körperempfinden und Kreativität werden anhand von Bewegungen erlernt – aber auch mit Entspannung. Deshalb dürfen sich die Kleinen auch immer wieder ausruhen! Durch ein Abschlussgespräch sollen die Kinder sich noch einmal bewusst machen, was sie an dem jeweiligen Trainingstag gemacht haben, und zum Abschluss wird abgezählt: So wird Vorschule unkompliziert und unbemerkt  in die Tanzstunde einbezogen. 

 

Jeder ist willkommen. Ich freue mich auf Euch! Ruft einfach an (Tel. 04346-600145) oder schreibt eine an E-Mail: mail@hexenschuss.sh.

 

Herzlichst 

Eure Arleta

 

"Nichts ist dem Menschen so unentbehrlich wie der Tanz." (Molière )