Leidest Du unter:

Zeitdruck, Stress und permanenter Hektik?

Kalte Füße im Bett nerven. Was hilft? Autogenes Training! Damit kann man nicht nur seine Durchblutung und die kalten Füße wieder in Schwung bekommen. Auch verspannte Muskeln lassen sich damit wieder beruhigen! Alles, was man tun muss, ist sich Zeit zu nehmen und in Dialog zum eigenen Körper zu treten.

 

Das funktioniert anhand von wiederkehrenden Formeln, die man sich – im Liegen oder im Sitzen – selbst aufsagt. Die Selbstinstruktion ist mir wichtig, denn nur so bist Du auch unabhängig von CDs, Playern, Mp3s oder was auch immer gerade mal aus technischen oder praktischen Gründen nicht funktionieren könnte. Deine eigene Stimme macht Dich unabhängig, und mit dieser sagst Du zum Beispiel Deinen Schultern, dass sie schwer sind und tief hängen, sodass sich die Muskeln wirklich zu lockern anfangen. Oder Deinem Körper, dass er müde ist – und schon gönnst Du Dir den sogenannten Power-Nap. Dieser nimmt Dir zeitweise das aktive Bewusstsein, und Du kannst mal kurz abschalten.

 

Je öfter man seinem Körper gut zuspricht, desto besser klappt es. Geübte behaupten, sie hätten das Gefühl, durch die Couch zu plumpsen, oder aber es stellt sich ein angenehmes Kribbeln ein. Es hilft gegen jede Art der Belastung: gegen zu starke Anspannung der Muskeln, aber auch bei Unruhe oder Schlaflosigkeit. Und es ist für alle, die gern ausgeglichen sind und aus der Kraft der inneren Ruhe schöpfen.

 

Für eine persönliche Beratung stehe ich gerne zu Verfügung. Einfach anrufen und Fragen stellen unter: Tel. 04346-600145.

 

Herzlichst

 

Arleta Misiewicz

(Dipl.-Sportlehrerin)

„Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.“ (Sebastian Kneipp)